Gustav Waldmann

Dimensionen seines Schiffes Bark "Hedwig"

Länge: 30,75 Meter
Breite: 7,25 Meter
Tiefe: 3,75 Meter

Unterscheidungssignal: JDHM

593,25 cb Meter gross
18.43 Lager
576,82 cb Meter
203.61 Register Tons

G. Waldmann

  1. Was ist Präcession, Nutation und Aberration
  2. Die eigentlichen Schiffspapiere:
  3. Die eigentlichen Ladungspapiere sind:
  4. Die Papiere der Schiffsmannschaft sind:
  5. Die Havereipapiere sind:
  6. Der Wechsel:
  7. Wann können Schiffsgläubiger ein Schiff mit Arrest belegen und wann nicht?
  8. Können Schiffsleute Schuldenhalber verhaftet werden?
  9. Wie können Mitrheder ihre Schiffsparten verkaufen?
  10. Was versteht man unter Satzrecht und was unter Vorkaufsrecht?
  11. Wenn der Schiffer auswärts durch Krankheit verhindert wird die Reise fortzusetzen, was hat er dann zuthun?
  12. Welche Bedeutung hat der Schiffsrath jetzt nur noch?
  13. Wenn ein Schiff laut Chartepartie befrachtet ist, welche Fälle kann der Schiffer am Abladeorte angekommen, gelangen und wie hat er sich in jedem zuverhalten?
  14. Geben Sie das Verfahren seitens des Schiffers am Bestimmungsorte nach glücklicher Reise an, um ohne Verlust zu seinen Frachtgeldern zu gelangen?
  15. Was bestimmt das Gesetz bei flüssigen Gütern hinsichtlich der Fracht dafür?
  16. Geben Sie das Verfahren seitens des Schiffers nach glücklicher Ankunft am Bestimmungsorte an:
  17. Was versteht man unter eigentlicher und uneigentlicher Bodmerei?
  18. Was versteht man unter Bodmereigeber, Bodmereinehmer, Bodmereischuld und Bodmereiprämie?
  19. Was hat der Schiffer zuthun, wenn am Bestimmungsorte angekommen, sich zwei gehörig legitimirte Bodmereibrief-Inhaber melden?
  20. Behufs Fortsetzung der Reise außerhalb des Heimathshafens, kann der Schuffer sich auf welche Weise Geld verschaffen und was hat er dabei zu beobachten?
  21. Was versteht man unter Seeversicherungen, Polize und Assecuranzprämie?
  22. Wie können Schiff, Fracht und Ausrüstungskosten versichert werden?
  23. Was bestimmt das Gesetz bei Doppelversicherungen?
  24. Welche Versicherungen gegen Seegefahr sind nicht gestattet?
  25. Was ist Rückversicherung und was bei Aufgabe derselben anzuzeigen?
  26. Was versteht man bei einem Versicherungsgeschäft unter, abandonniren und unter ristorniren und in welchen Fällen ist der Versicherte dazu berechtigt?
  27. Was versteht man unter großer Haverei und welche Fälle gehören unzweifelhaft dazu?
  28. Was versteht man unter besonderer Haverei?
  29. Wann fällt der großen Havereischaden zur Last ohne Rücksicht auf Versicherung und wie?
  30. Wann ersetzt die Versicherung besondere Havereischäden?
  31. Was hat der Schiffer zuthun im Strandungsfalle und zwar wenn das Schiff condemnirt wird?
  32. In welchen Fällen beim Seewurf ist der Schiffer nicht verbunden die Deckslast zu werfen?
  33. Was für große Havereibestimmungen hat man in Bezug auf Deckslast und Decksfracht und warum wohl?
  34. Welche Bestimmungen aus dem Völkerrecht hat der Schiffer zu beachten?
  35. Was hat der Schiffer zuthun, wenn sein Schiff überholt wird?
  36. Was hat der Schiffer zuthun, wenn sein Schiff wegen Blokadebruch aufgebracht wird?
  37. In welchem Verhältnis steht der Schiffer zum Rheder und die Schiffsmannschaft zum Schiffer und welche Gesetze kommen letzteren Falle zur Anwendung?
  38. Was versteht man unter Reinigungs- und Observationsquarantaine und wo können diese nur abgehalten werden?
  39. Was hat der Schiffer zu thun bei Uebernahme eines Schiffes, welches schon einige Jahre in Fahrt gewesen ist?
  40. Beschreiben Sie ein Marine Quecksilber Barometer nach ct dic - (Abkürzung unbekannt)
  41. Beschreiben Sie ein Metallicbarometer und ein Quecksilber Thermomether von Rèaumur Celsius und Fahrenheit?
  42. Was hat der Schiffer zu thun, wenn ihm die Order von der Rhederei wird das Schiff an einem anderen abzugeben?
  43. Was hat der Schiffer zu thun wenn er im Auslande ein Schiff übernehmen soll und der bisherige Schiffer die Uebergabe desseleben verweigert?
  44. Was hat der Schiffer zu thun, wenn ihm im Auslande ein Theil der Besatzung desertirt und das Schiff segelfertig ist?
  45. Was hat der Schiffer zu thun, wenn auf See Krankheits und Sterbefälle unter der Mannschaft vorkommen?
  46. Was hat der Schiffer zu thun, wenn sein Schiff sinkt, und er und die Mannschaft ohne Effecten durch ein anderes Schiff aufgenommen und nach Christiansand gebracht wird?
  47. Was hat der Schiffer zu thun, wenn er in der Nordsee mit einem anderen Schiff in Collision geräth, und was wird er thun, wenn sein Schiff in folge dessen in Hull angekommen mit Arrest belegt wird?
  48. Was hat der Schiffer zu thun am Bestimmungsorte angekommen, wenn er auf der Reise Schiff und Ladung verbodmet hat?
  49. Was hat der Schiffer zu thun bei Unterzeichnung der Connossomente?
  50. Was heißt im kaufmännischen Rechnungswesen Debet, Credit, Saldo, Saloo. S.T. (Saloo Titula), S.E. et. O. (Saloo errore et omistione), Conto und Conto corrente / courant?
  51. Was hat der Schiffer zu thun, wenn er auf der See ein anderes Schiff trifft, welches Nothsignale zeigt?
  52. Sie segeln mit einer Ladung Sleeper (Schwellen) von Danzig nach London verlieren in der Nordsee durch westliche Stürme Decksladung, erhalten Beschädigungen an den Booten, der Schanzkleidung und Reglingstützen und sind gezwungen mit einem letzten Schiff in Cuxhafen einzulaufen; statten Sie Ihrem Rheder über dem Verlauf der Reise die gehabten Beschädigungen an Schiff und Ladung über Ihr Verhalten in Cuxhafen etc. ausführlichen Bericht ab.
  53. Was versteht man unter Ein und Ausklariren eines Schiffs?
  54. Welches sind die Hauptbestimmungen einer Seemannsordnung?
  55. Ueber die neue Maß und Gewichtsordnung nach dem neuen Landesgesetz von 17 August 1868 werden die folgenden Maße und Gewichte in ganzen norddeutschen Bundesgebit mit dem 1 Januar 1872 in Kraft.
  56. Etwas über Schiffsbau:
  57. Beschreiben Sie ein Rettungsboot.

-Copyright by R. Thomas-